FahrerTeamPkt.
1.-N. RosbergMercedes385
2.-L. HamiltonMercedes380
3.-D. RicciardoRed Bull256
4.-S. VettelFerrari212
5.-M. VerstappenRed Bull204
8.-K. RaikkonenFerrari186
7.-S. PerezForce India101
8.-V. BottasWilliams85
9.-N. HuelkenbergForce India72
10.-F. AlonsoMcLaren54
KonstrukteurPkt.
1.-Mercedes AMG765
2.-Red Bull Racing468
3.-Scuderia Ferrari398
4.-Force India173
5.-Williams138
6.-McLaren76
7.-Scuderia Toro Rosso63
8.-Haas F1 Team29
9.-Renault8
10.-Sauber2
11.-Manor Racing1

zentrale Kontaktadresse

MERTEL Italo Cars Nürnberg GmbH

Röthensteig 2-10, 90408 Nürnberg

Telefon: +49 (0)911 937 937 0
Telefax: +49 (0)911 937 937 20

E-Mail: info@italocars-nuernberg.de

Newsmeldung:
04.03.2015

Ferrari: 488 GTB atemberaubende Leistung für einzigartigen Fahrspaß


Genf, 3. März 2015 – Mit der Präsentation des neuen Ferrari 488 GTB am Genfer Autosalon setzt der italienische Hersteller eine neue Sportwagen-Benchmark. 40 Jahre nachdem Ferrari mit dem 308 GTB erstmals einen V8-Mittelmotor in einer Berlinetta präsentierte, öffnet der Ferrari 488 GTB das nächste Kapitel für Fahrzeuge dieser Architektur.

Der Ferrari 488 GTB profitiert dabei von einigen technischen Innovationen, die eigens für ihn entwickelt wurden. So erreicht er in seiner Klasse Spitzenwerte in Bezug auf die Leistung (670 PS) sowie das Ansprechverhalten von Motor und Fahrzeug (0,8 beziehungsweise 0,06 Sekunden). Dank ausgeklügelter fahrdynamischer Systeme sind die ungeheuren Leistungsreserven der Berlinetta für Fahrer jedes Erfahrungslevels jederzeit einfach abruf- und beherrschbar. Daraus resultiert ein einzigartiges Fahrvergnügen, wie es nur ein Ferrari bieten kann.

Ferrari nutzt für die Konzeption dieses außergewöhnlichen Sportwagens die Rennsport-Expertise aus der Formel 1 und von Langstreckenmeisterschaften, wo man zuletzt zwei Mal bei den 24 Stunden von Le Mans gewann und den Weltmeistertitel in der WEC (World Endurance Championship) holte. Maßgeblichen Einfluss hatten auch die Erfahrungen aus dem XX-Programm, in dem Ferraris Ingenieure profundes Wissen über die Fahrdynamik von extremen Fahrzeugen sammeln konnten, die von nicht-professionellen Enthusiasten gefahren werden.

Die Zahl 488 in der Modellbezeichnung benennt den Einzel-Zylinderhubraum des Motors, während GTB für Gran Turismo Berlinetta steht. Damit lässt der Ferrari 488 GTB eine Tradition auferstehen, die in der DNA der Marke tief verwurzelt ist.

 

 

Die Formensprache des Ferrari 488 GTB ist komplett neu entwickelt. Sie entstand direkt im Ferrari Styling Center. Sein Styling unterstreicht den sportlichen Charakter und steht in der Tradition elegant-klarer Ferrari-Linien. Zu unterstreichen ist dabei das Zusammenspiel von Form und Funktion, das bei dieser Berlinetta ein neues Level erreicht. Daneben nimmt das neue Modell einige Designelemente aus der Vergangenheit auf, etwa die vom 308 GTB inspirierten seitlichen Lufteinlässe.

Die extreme Leistung des Fahrzeugs liefert ein neuer Turbomotor mit 3.902 Litern Hubraum. Er ist an das 7-Gang F1-Doppelkupplungsgetriebe gekoppelt, das über ein „Variable Boost Management“ verfügt: Das System verteilt das Drehmoment (760 Nm im siebten Gang) variabel, damit unter allen Bedingungen ein temperamentvolles Fahrverhalten sichergestellt ist. Wie von einem Ferrari erwartet wird jede Fahrt von einem tiefen, verführerischen Soundtrack begleitet.

Die innovative Achtzylinder-Berlinetta debütiert in Genf: neues Design, neuer Motor und eine Fülle patentierter Innovationen

Die Aerodynamik des Ferrari 488 GTB ist geradezu revolutionär. So besitzt er beispielsweise einen patentierten Unterzugspoiler am Heck sowie einen vollverkleideten Unterboden mit Vortex Generatoren – ein System, das auch beim Ferrari 458 GT zum Einsatz kommt. Dank dieser Innovationen stellt die Berlinetta für Ferrari einen Rekord in Sachen Wirkungsgrad dar (E=1,67). Aktive Aerodynamikelemente tragen außerdem dazu bei, dass nicht nur der Luftwiderstand verringert wird, sondern gleichzeitig auch je nach Fahrzustand die Downforce steigt: Bei 250 km/h beträgt der Abtrieb 325 Kilogramm, was ebenfalls für die ausgefeilte Aerodynamik spricht.

Auch die fahrdynamischen Systeme des Ferrari 488 GTB wurden weiterentwickelt. So verfügt er über eine neue Version des Side Slip Control Systems (SSC2). Es ist nicht nur an die Traktionskontrolle sowie das elektronische Differenzial aus der Formel 1 gekoppelt, sondern steuert neuerdings auch die aktiven Dämpfer. So sind selbst extreme Fahrmanöver stabil durchführbar, wodurch auch unerfahrene Piloten das ganze dynamische Potenzial des Wagens genießen und ein unvergleichliches Fahrerlebnis genießen können.

Ihre Premiere feiert die Berlinetta mit zwei Modellen in den Farben Rosso Corsa Met sowie in Grigio Ferro Met. Während ersteres einen schwarz-roten Innenraum aus einem technischen Gewebe besitzt, ist das Interieur des zweiten Modells in schwarzem und beigem Tradizione-Leder gehalten.

Unter dem Aspekt extremer Leistung ist dieses Jahr auch der Ferrari F12berlinetta auf dem Stand ausgestellt – immerhin ist er mit seinem 740 PS starken V12 und dem Transaxle-Getriebe das stärkste Modell in Ferraris Modellreihe. Weltweit ist die Nachfrage nach dem High Performance-Modell ungebrochen: In manchen Ländern beträgt die Wartezeit mehr als ein Jahr.

In Genf ist der Ferrari F12berlinetta in zwei Versionen zu sehen: Während eine mit der traditionellen, dreischichtigen Lackierung in Rosso Maranello, Leder-Interieur sowie Karbon-Applikationen versehen ist, ist die zweite eine handgefertigte Hommage an das Ecurie Francorchamps Team, das im Jahr 1964 mit einem 250 GTO die Tour de France gewann. Wie das Original fährt das Sondermodell außen mit einer Lackierung in Argento Auteil und einem Querstreifen in gelbem Dreischichtlack auf der Motorhaube auf. Die Optionen stammen aus Ferraris exklusivem Individualisierungsprogramm, das mittlerweile übrigens mehr als 450 verschiedene, erstmals für den automobilen Gebrauch homologierte Materialien beinhaltet.

Neben den Sportwagen sind auch die GTs zu sehen: Das Ferrari California T Coupé-Cabriolet schmückt eine elegante Bicolor-Lackierung in Nero Stellato und Griogio Brunito, das Cockpit ist in Tortora gefertigt. Der viersitzige, allradgetriebene Ferrari FF ist mit einer modernen Bianco Italia-Lackierung sowie einem Interieur in Sterling zu sehen. Beide Modelle sind mit CarPlay ausgestattet. Heute ist dies sicherlich die einfachste, sicherste und unterhaltsamste Art und Weise, sein iPhone im Auto zu nutzen. CarPlay ist intuitiv über Spracheingabe oder das zentrale Touchscreen-Display zu bedienen und bietet Zugang zu Telefon, Landkarten, Musik und Nachrichten. Besonders im Ferrari FF erfreut sich das System großer Beliebtheit: Mehr als die Hälfte aller Besitzer bestellen die Option.

Auf dem Ferrari-Stand ist außerdem ein Formel 1-Rennwagen ausgestellt. Kurz vor Beginn der neuen Saison ist er der ultimative Tribut an Ferraris Verbundenheit zum Motorsport.

(04.03.2015. Redaktion MERTEL Italo Cars Nürnberg GmbH. Quelle: Ferrari.com, Alle Angaben zu den genannten Veranstaltungen sind ohne Gewähr.)

 

Sehen Sie für technische Daten, Fotos und weitere Informationen auch die folgende Newsmeldung:

„Ferrari: Premiere - der neue Ferrari 488 GTB“

 


 

 

ID: 325
 
Mertel Italo Cars Ferrari Maserati